TSV Schwiegershausen e.V. von 1906

Zwölferhorn wurde souverän erklommen

Bei bestem Wetter wurde am Donnerstag der Anstieg auf das Zwölferhorn (1520) fast pünktlich gegen 08:35 Uhr in Angriff genommen und von den Teilnehmern souverän gemeistert. Nach dem Abstieg und der erforderlichen Körperpflege stand der restliche Nachmittag den Kletterern zur freien Verfügung.

 Gleich nach dem Start ging es recht steil hinauf:

Für den um einen Tag verschobenen Anstieg auf das Zwölferhorn hat sich am Donnerstag ein Großteil der Gruppe angemeldet. Bereits der Anstieg auf Asphalt aus dem Ort raus ließ die Teilnehmer erahnen, was sie bis zum Gipfel auf 1520 m Höhe erwarten würde. Zunächst ging es in Serpentinen auf gut ausgebauten Wirtschaftswegen nach oben. Je weiter die Gruppe sich nach oben bewegte, desto steiler und steiniger wurden die Wege. Entsprechend zog sich mit der Zeit über mehrere 100 m ein buntes Band Schwiegershäuser Freizeitteilnehmer durch die Wälder am Zwölferhorn.

Kurze Pausen zum Sammeln der Gruppe waren ab und an erforderlich und jedem Teilnehmer willkommen:

Dank einiger wichtiger Tipps von Hemmet zu Beginn des Aufstiegs erreichten schließlich alle die Sausteigalm auf ca. 1100 m Höhe. Nach einer kurzen Rast wurden die letzten 400 Höhenmeter in Angriff genommen. Wer dachte, es kann nicht steiler werden, sah sich getäuscht. Jeder Schritt wurde mit bedacht gesetzt. Sei es, um nicht auf dem Allerwertesten zu landen oder aber einfach nur, um den "Duftenden Haufen" des anwesenden Weideviehs auszuweichen. Ziemlich stolz und etwas erschöpft wurde schließlich das Gipfelkreuz erreicht, wo ein gemeinsames Erinnerungsfoto geschossen wurde.

Zwölferhorn-Bezwinger:

Nach einem deftigen gemeinsamen Mittagessen ging es gestärkt an den Abstieg:

Livesport auf dem Zwölferhorngipfel - Gleitschirmflieger beim Start:

 

Die ersten ca. 400 m ging es recht steil auf rutschigem Pfad abwärts. Lohn waren in dieser Phase vermutlich einige blaue Flecken an diversen Pobacken. Die Erschöpfung der Teilnehmer nahm zwar stetig zu, geriet auf wunderschön geschwungenen Pfaden duch die Bergwälder aber fast zur Nebensache.

Steiler Abstieg zu Beginn:

Nach gut 6 Stunden trafen auch die letzten Bezwinger des Zwölferhorns müde und sehr zufrieden am Jugendgästehaus ein. Der Nachmittag wurde unterschiedlich genutzt. Viele sprangen erstmal zur Erfrischung in den Wolfgangsee, andere behandelten kleinere Wehwehchen und gönnten den erschöpften Körpern nach einer ausgiebigen Dusche die erforderliche Ruhe. Am Freitag wird der Wolfgangsee im Mittelpunkt des Geschehens stehe - davon erfahrt ihr in gut 24 Stunden an dieser Stelle :-)

Diese Website verwendet Cookies, um Funktionen wie Benutzeranmeldung, Navigvation und andere zu realisieren. Durch Anklicken der Schaltfläche "Akzeptieren und Schließen" erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf ihrem Gerät einverstanden.