TSV Schwiegershausen e.V. von 1906

Frauen verpassen Regionalliga-Aufstieg nur knapp

Die Faustballerinnen des TSV Schwiegershausen haben den Aufstieg zur Regionalliga denkbar knapp verpasst. Beim TV Brettorf gingen 3 von 4 Spielen des jungen TSV-Teams über die volle Distanz und verlangten bei tropischen Temperaturen alles ab. Bereits in der Vorwoche belegten die Männer beim Flutlichtturnier des MTV Diepenau Platz 4.

Das Team vor den Aufstiegsspielen:


Gleich zum Auftakt ging es für das Frauenteam gegen den Ligakonkurrenten TuS Empelde. Hier kam das Team nicht so recht in Tritt und musste mit 0:2 (8:11, 7:11) gleich eine Niederlage einstecken. Das junge Trainerteam Sascha Schladitz und Yannick Diekmann brauchte die Mannschaft für die folgende Partie nicht sonderlich zu motivieren. Der Ärger über die Niederlage währte nur kurz und hochkonzentriert ging es gegen den TSV Essel weiter. Der erste Satzgewinn mit 11:9 war der Lohn. Nachdem Essel sich den Folgesatz mit 11:5 holte, ging es erstmals über die volle Distanz. Mit 8:11 ging aber auch diese Partie knapp an den Gegner. Und das Pech sollte dem TSV treu bleiben. Obwohl der Aufstieg im Prinzip bereits verpasst war, blieb die Motivation hoch. Die Partie gegen den TV Brettorf war von langen Ballwechseln geprägt. Nach 9:11 zum Auftakt gelang mit 11:2 der Satzausgleich. Bei 6:3 wurden die Seiten gewechselt und der erste Sieg schien zum Greifen nahe. Brettorf konnte kurz vor Ende ausgleichen und sicherte sich mit 11:9 den Entscheidungssatz. Ausgerechnet gegen den TuS Döhlen sollte dann der einzige Tagessieg folgen. Erneut über die volle Distanz gelang mit 2:1 (8:11, 11:7, 11:3) der verdiente Lohn für die am Ende wohl beste Saisonleistung. Etwas mehr Cleverness hätte vielleicht gereicht, um den Regionalliga-Aufstieg zu schaffen. Das junge Team wird alles daransetzen, dieses schnellstmöglich nachzuholen. Vielleicht schon in der kommenden Hallensaison. TSV: Janine Lojewski, Laura Kaisner, Celina von Daake, Carina Berger, Melina Franke, Jordis Diederich und Cosima Hahn.
Die Männer haben beim MTV Diepenau nur knapp den Turniersieg verpasst. Als Gruppenerster erreichte man das Viertelfinale, wo InTeam mit 19:16 geschlagen werden konnte. Im Halbfinale ging es erneut gegen den Vorrundengegner TV Eisenfeld. Das Team sicherte sich in der Altersklasse M60 kürzlich erst den Titel des Deutschen Meisters. Mit 20:21 wurde der Finaleinzug knapp verpasst. Auch das kleine Finale ging mit 18:19 gegen den TSV Burgdorf nur hauchdünn verloren. Trotz des verpassten Turniersiegs zeigte sich die Mannschaft am Ende mit der Leistung zufrieden. TSV: Daniel Bringmann, Niklas Kohlstruck, Christopher Bode, Yannick Diekmann, Sascha Schladitz und Fabian Großkopf.

Diese Website verwendet Cookies, um Funktionen wie Benutzeranmeldung, Navigvation und andere zu realisieren. Durch Anklicken der Schaltfläche "Akzeptieren und Schließen" erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf ihrem Gerät einverstanden.